Newsticker

ab dem 07.Oktober 2019 starten wir wieder mit unserer Gymnastik „Fit in den Winter“ mit Tanja und Brigitte weitere Infos unter Aktuelles ++++ ab dem 07.Oktober 2019 starten wir wieder mit unserer Gymnastik „Fit in den Winter“ mit Tanja und Brigitte weitere Infos unter Aktuelles++++ ab dem 07.Oktober 2019 starten wir wieder mit unserer Gymnastik „Fit in den Winter“ mit Tanja und Brigitte weitere Infos unter Aktuelles++++ aab dem 07.Oktober 2019 starten wir wieder mit unserer Gymnastik „Fit in den Winter“ mit Tanja und Brigitte weitere Infos unter Aktuelles++++ ab dem 07.Oktober 2019 starten wir wieder mit unserer Gymnastik „Fit in den Winter“ mit Tanja und Brigitte weitere Infos unter Aktuelles++++

Schriftgröße einstellen

Unser Programmheftle

Unsere Partner

  • nettecs
  • bluestars

 

 Skikurs1.jpg

                                            Teilnehmer vom Skikurswochenende Diedamskopf 24.+25.1.2015

„Oje oje, i han mein Rucksack mit ellem dren drhoim standa lau" war eine Botschaft, die das erste Adrenalin des Tages morgens um kurz vor 6 Uhr freisetzte. Dabei war der höchste Anteil an Adrenalin, der produziert wurde, der Person die das sagte vorbehalten. Doch alles kein Problem, schnell „hoimfahra", Treffpunkt vereinbaren und dann geht´s für 16 skibegeisterte Menschen und zwei ebenso geartete Skilehrer los Richtung Bregenzer Wald zum Diedamskopf.  Nach einer kurzen Vignettenpause am Pfänder fand sich die Mannschaft bei bedecktem Himmel und zeitweiligem Nebel im Skigebiet ein, um nach kurzem stressfreien Kartenkauf das Skigebiet, soweit dies sichttechnisch möglich war, zu inspizieren. Jürgen machte, oben am Gipfel angekommen, die Einteilung der zwei Gruppen, und schon machten sich die Teilnehmer tastend daran, die eigenen Skifähigkeiten langsam wieder in die Gänge zu bringen. Die Skilehrer des Skiclubs haben´s in dieser Hinsicht einfacher, da sie in den Saisons wegen den Skifortbildungen meist schon ein paar Tage Skifahren mehr auf dem Buckel haben. Körperpositionen, Kurvensteuerung, Pedalofahren, Kurvenwechsel, nichts an Fachausdrücken und Übungen war den Teilnehmern zuviel, treu und fleißig folgten sie Jürgen und Didi in ihren „Spuren im Schnee". Der Schnee zeigte sich übrigens an beiden Tagen von seiner besten kristallinen Seite, so dass zum Üben eigentlich guteVoraussetzungen vorhanden waren. Nach einer kräftigen Mittagsstärkung auf der Gipfelhütte und einem von weiteren Trainingsfahrten geprägten Nachmittag fuhren wir schließlich in unser Hotel nach Schwarzenberg, das sich - zwar abgelegen -aber dennoch als gute Wahl erwiesen hatte. Kleine Anekdote aus dem Skilehrerzimmer: Ausgemacht war um 7.30 Uhr aufzustehen. Jürgen stellte den Wecker und beide Skilehrer schliefen, mit Sauerstoff des ganzen Tages angereichert, selig wie die Engelein. Plötzlich ertönte ein eindrucksvoller Gong. „Superwecksignal", denkte sich Didi, der sofort aus dem Bett aufstand und ins Bad ging, um dem noch dösenden Jürgen mehr Zeit für die Morgentoilette zu ermöglichen.  Mit Glatze dauert das Duschen praktischerweise nur zwei Minuten. Ruckzuck- scho ferdig  !!! Als Didi ins Zimmer zurückkam und Jürgen fragte, ob er schon fit sei, antwortete dieser: „ Sag amol, was isch denn,s´isch doch erschd sechse". Langes Gesicht bei Didi: „ Aber dei Weggr hot doch gschellt". „ Des war a Erinnerung an an Geburdsdag vom Mondag". Also schnell zurück ins Bett und nochmal eineinhalb Stunden dösen, auch nicht schlecht !

Frühstück, packen und dann nochmal ins Skigebiet zum zweiten Kurstag, der erfahrungsgemäß immer etwas schwerer fällt, als der erste. Es gibt Gruppentausch heute, damit der Input für die Teilnehmer möglichst breit gestreut ist. Jeder Skilehrer vermittelt die Inhalte individuell anders, die Prinzipien bleiben jedoch die gleichen. Das Wetterprinzip blieb übrigens an beiden Tagen auch das Gleiche: Schlechte Sicht und zusätzlich Neuschnee. Wenigstens konnten wir dem zweiteren noch sehr viel Spaß abgewinnen. Skimeister Jürgen überraschte seine Teilnehmer am Sonntag mit einer witzigen Luftballon – Aktion, bei der es galt, die optimale Skiposition mit einem Luftballon zwischen den Beinen zu erspüren. Der Luftballon durfte nicht verloren werden, und musste sogar zum Toilettengang mitgeführt werden :-). So reihte sich Trainingsfahrt an Trainingsfahrt. Jeder Teilnehmer wurde einzeln korrigiert und bekam die Hauptarbeitsfelder an der eigenen Technik für die weitere Saison mit auf den Weg.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, die sehr motiviert, leidenschaftlich und fleißig mitmachten, auch wenn die Oberschenkel schon am Glühen waren:

Erika, Susanne, Karin, Hannah, Andrea, Michaela, Aida, Christina, Margot, Alex, Wolfgang, Enne, Walter, Hölli, Christian, Thomas, ihr seid eine Supertruppe.
(Unserer Karin, die sich leider bereits bei der zweiten Abfahrt verletzt hat, wünschen wir im Namen aller Teilnehmer eine gute Besserung.)

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht !!!                                                                                Jürgen und Didi

                          IMG 20150124 145209